Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

 

 

 

 

 

Studium Bachelor Audiodesign
Studium B.A. Audiodesign an der SRH Hochschule der populären Künste (hdpk)

B.A. Audiodesign
Bachelor of Arts

B.A. Audiodesign

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen

Ihr Ansprechpartner für Studiengänge

Sebastian Rabe

Im Bachelorstudium Audiodesign an der hdpk in Berlin schaffen Studierende immersive Klangwelten, 3D-Klangszenarien und Kompositionen für zeitbasierte und interaktive Medien wie Filme, Hörspiele und Spiele sowie Soundlogos für innovative Marken (Sound Branding). Sie konzeptionieren und programmieren soft- und hardwarebasierte Musikinstrumente und erstellen audiovisuelle Installationen. Das Instrument des Audiodesigners ist der Computer.

 

Jetzt bewerben Infomaterial herunterladen

Ihr Ansprechpartner für Studiengänge

Sebastian Rabe

  • Übersicht
Alle Fakten auf einen Blick
Übersicht
Abschluss Bachelor of Arts
Credit Points

210

Regelstudiendauer

7 Semester

Studienbeginn

deutsch: Wintersemester (01.10.) | englisch: Sommersemester (01.04.)

Studienmodell Vollzeit
Zugangsvoraussetzungen

Feststellung der Eignung durch Vorauswahl und Zugangsprüfung: musikalische Präsentation, studiengangspezifische Aufgaben/Tests und persönliches Gespräch

Sprachen Deutsch / Englisch
Auslandssemester/Praktikum

im 5. Semester

Bewerbungsfristen

15.07. zum Wintersemester | 15.01. zum Sommersemester
Bewerbung als Nachrücker für noch vorhandene Studienplätze möglich bis zum jeweiligen Semesterstart.

Kosten

EUR 720,- pro Monat

Weitere Informationen zu Studien- und Immatrikulationsgebühren und Finanzierungsmöglichkeiten haben wir hier für Sie zusammengestellt. Melden Sie sich bei Fragen gerne bei uns.

Inhalte, Ziele und Ablauf des Studiums

Audiodesign: Klanggestaltung im digitalen Zeitalter

Künstlerische Individualität, individuelle Förderung und praxisbezogene Umsetzung des Gelernten stehen im Mittelpunkt des B.A. Studiengangs Audiodesign. Dabei stehen Studierenden Musikproduzenten, Softwareentwickler, Produktmanager, Tonmeister und freie Künstler als Dozenten zur Seite. Im Laufe des Studiums erwerben Studierende klanggestalterische, tontechnische und musikalische Grundlagen. Sie lernen die Werkzeuge eines Audiodesigners (Soft- und Hardware) kennen und können klanggestalterische, tontechnische und musikalisch erworbenen Grundlagen anwenden. Nach dem 5. Semester haben Studierende die Wahl sich in einem der folgenden Bereiche zu spezialisieren: Musiktechnologie und Kunst, Musikproduktion und Sounddesign und Komposition.

Erstes Semester: Grundlagen – Theorie & Praxis I

Im ersten Semester tauchen Studierende in die Welt des Audiodesigns ein. Sie erlernen Mikrofonierungs- und Aufnahmetechniken, beschäftigen sich mit physikalischen Grundlagen der Akustik und erhalten eine Einführung in gängige DAW Systeme (Logic, Pro Tools, Ableton Live). Studierende erfahren außerdem mehr über Grundlagen der Musiktheorie und ihrer kompositorischen Anwendung. Anhand praxisbezogener Projekte beschäftigen sie sich mit der dramaturgischen, kompositorischen und technischen Umsetzung sowie der Wirkung eigener Werke. Studierende entwickeln ein erstes Verständnis für softwarebasierte Musikinstrumente- & effekte. Nach dem ersten Semester kennen Studierende zudem die Entwicklungszusammenhänge der Geschichte der populären Musik.

Zweites Semester: Grundlagen – Theorie & Praxis II

Im zweiten Semester setzen sich Studierende mit den klanggestalterischen und kompositorischen Mittel der Klanggestaltung auseinander. Durch die Analyse zeitgenössicher Werke tauchen Studierende in die Musikwissenschaft ein und erhalten eine Einführung in wissenschaftliches Arbeiten. Sie beschäftigen sich außerdem mit den Grundlagen der Elektrotechnik. Sie vertiefen Methoden und Theorien der Klangsynthese und wenden ihr erworbenes Wissen praxisbezogen an. Studierende erhalten außerdem Instrumentalunterricht in Klavier, um das Instrument bei ihrer Arbeit fundiert einsetzen zu können. Auch im zweiten Semester verwirklichen Studierende ein studiengangsübergreifendes Praxisprojekt (z.B. mit Studierenden des B.A. Mediendesign). 

Drittes Semester: Angewandte Grundlagen I

Im dritten Semester entwickeln Studierende ihre eigenen Kompositionen, analysieren aber auch aktuelle Werke. Sie beschäftigen sich mit den Grundlagen der Musikproduktion und lernen den Studioalltag eines Audiodesigners kennen. Studierende gestalten software-basierte Musikinstrumente und Interfaces. Das Modul Medienrecht vermittelt außerdem Urheberrecht, Markenrecht und Lizenzierung. Auch im dritten Semester wenden Studierende ihr Wissen in Praxisprojekten an.

Viertes Semester: Angewandte Grundlagen II

Im vierten Semester erlernen Studierende die Grundlagen des Arrangieren und vertiefen ihre kompositorischen Fertigkeiten. Studierende beschäftigen sich in diesem Semester außerdem mit Mastering, Audiomischungen und der Postproduktion im Studio. Sie setzen sich mit Soundbranding und Klanginszenierung für Auftragsarbeiten interdisziplinärer Agenturen auseinander und realisieren mit Kommilitonen aus anderen Studiengängen interdisziplinäre Praxisprojekte. Abgeschlossen wird das Semester durch ein unternehmerisches Projekt im SRH Start-up Lab.

Fünftes Semester: Praktikum oder Auslandsstudium

Im fünften Semester findet ein Praktikum im In- oder Ausland oder ein Auslandsstudium statt. Der Umfang entspricht jeweils einer studentischen Arbeitsleistung von 750 Stunden und wird mit 30 CP kreditiert.

Sechstes Semester: Vertiefung & Praxis I

Im sechsten Semester entscheiden sich Studierende für ein Projekt aus den Bereichen Musiktechnologie & Kunst, Musikproduktion, Sounddesign & Komposition und wählen so ihren individuellen Schwerpunkt gemäß ihrer eigenen Interessen. Diese Schwerpunkt-Projekte werden in Kooperation mit den Bachelor-Studiengängen Mediendesign und Creative Industries Management durchgeführt. Studierende vertiefen außerdem ihre Kenntnisse der Musikonformatik anhand eines Praxisprojektes und entwickeln Interfaces, audiovisuelle Installationen oder softwarebasierte Musikinstrumente. Produktionstechniken für 3D Audio- Mischungen und mehrkanalige Systeme sowie Produktionen im Wechselspiel von Klang und Raum stehen auf dem Stundenplan. Außerdem vertiefen Studierende ihr Fachwissen mit einem Wahlmodul aus dem Fachbereich Ton (Musiktechnologie & Sounddesign). Begleitend werden im sechsten Semester auch Kreativtechniken und Projektorganisation vermittelt.

Siebtes Semester: Vertiefung & Praxis II - Bachelorarbeit

Auch im siebten Semester wählen Studierende ein Schwerpunkt-Projekt aus, führen dieses jedoch zumeist als Einzelprojekt durch. Eine weitere Spezialisierung ist in diesem Semester ebenfalls möglich - so stehen z.B. Module zur klangliche Gestaltung/Sounddesign von Games, Filmmusik & Dramaturgie oder Workshops mit Experten aus dem Fachbereich Ton zur Auswahl. Im siebten Semesters vermitteln Studierende außerdem ihr Wissen an jüngere Semester in Grundlagenkursen und schulen so ihre didaktischen und pädagogischen Fähigkeiten. Den Abschluss bildet des Semesters bildet dann das Verfassen der Bachelorarbeit.

Karriere, Perspektiven

Audiodesign: Wie man von Klangkunst leben kann – Der Soundtrack der Zukunft!

Audiodesigner komponieren Musik verschiedenster Genres, gestalten digital Sounddesigns und akustische Special Effects, realisieren Sprachproduktionen und leiten Tonaufnahmen mit Bands und Ensembles. Sie schreiben Songs, orchestrieren eigene Arrangements und entwickeln digitale Musikinstrumente und Apps. Audiodesigner arbeiten freiberuflich oder angestellt in einer Vielzahl von Branchen.

Das Studium B.A. Audiodesign bietet exzellente Berufschancen:

  • Kreativ- und Phonoindustrie
  • Werbe-, Medien- und Designagenturen
  • Software- und IT-Unternehmen
  • Wirtschaftsunternehmen und Konsumartikel
  • TV- und Hörfunksender, Hörspielverlage
  • Eventveranstalter
  • Tonregisseure und -produzenten
  • Komponisten und Arrangeure
  • Musikgruppen
  • Game-Hersteller
Bewerbung

„Zeig, was du kannst!“ – So bewerben Sie sich für das Bachelorstudium Audiodesign an der hdpk

Das Zulassungsverfahren an der hdpk im Studiengang Audiodesign ist zweistufig. Zunächst wird anhand der Bewerbungsunterlagen und der eingeschickten künstlerischen Arbeiten eine Vorauswahl getroffen. Wenn Sie die Vorauswahl bestehen, laden wir Sie zur praktischen Zugangsprüfung nach Berlin ein.

BEWERBUNG  

Für die Zulassung zum Studium an der SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) setzen wir die allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine berufliche Qualifikation voraus. Außerdem müssen Sie innerhalb des Bewerbungsverfahrens eine ästhetisch-technische/gestalterische Begabung nachweisen. Dabei kommt es auf Folgendes an:

  • einen starken Ausdrucks- und Gestaltungswillen
  • gute Kenntnisse in der rechnergestützten Realisation von Musik und Klang
  • grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse der Populärmusik

Folgende Bewerbungsunterlagen sind vollständig einzureichen:

  • Motivationsschreiben: Warum möchten Sie an der hdpk studieren? Was erwarten Sie sich vom Studium? Wo sehen Sie sich beruflich in der Zukunft? (max. 2 Seiten)
  • Lebenslauf: tabellarisch mit Passbild, Ort, Datum und Unterschrift
  • Schulabschlusszeugnis: amtlich beglaubigte Kopie; kann auch nachgereicht werden
  • Nachweis über berufliche Qualifizierung* (amtlich beglaubigte Kopie; kann nachgereicht werden)
  • Exmatrikulationsbescheinigung: wenn bereits ein Studium begonnen wurde; kann auch nachgereicht werden
  • Künstlerische Arbeiten: drei einminütige MP3s als eigenständige künstlerische Arbeiten in den Bereichen: Reproduktion, Arrangement, Kreativität.

Wenn Sie sich aus dem Ausland bewerben, müssen Sie zusätzlich einen Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (mindestens auf dem Level B2) erbringen.

*nur erforderlich, wenn keine schulische Hochschulberechtigung vorliegt. Näheres unter "Studieren ohne Abitur“.

Weitere Informationen zur Bewerbung haben wir für Sie zusammengefasst.

ZUGANGSPRÜFUNG  

Nach erfolgreicher Vorauswahl laden wir Sie zur praktischen Zugangsprüfung in die hdpk ein. Nun lernen wir Ihr studiengangspezifisches Fachwissen, Ihre Kreativität, Ihren Gestaltungs- und Ausdruckswillen sowie Ihre Motivation kennen.

Die Zugangsprüfung umfasst eine zehnminütige praktische Präsentation und ein persönliches Gespräch mit zwei Professoren/Dozenten über Ihre künstlerisch-ästhetisch-technischen Fähigkeiten, Ihr Interesse und Ihre persönliche Motivation zum Studium Audiodesign an der hdpk. In dem zehnminütigen Vorspiel präsentieren Sie zwei Musik-/Klangstücke Ihrer Wahl, bezogen auf die Kernbereiche digitale Musikproduktion/Tontechnik sowie Komposition/musikalische Bearbeitung. Der Nachweis einer künstlerisch-ästhetisch-technischen Befähigung zum Studium muss in diesen beiden Gebieten erfolgen. Die Qualität des praktischen Teils der Zugangsprüfung ist maßgeblich für die Beurteilung der Befähigung zu einem Studium an der hdpk. Die Zugangsprüfung dauert insgesamt 30 Minuten.

Genauere Informationen zur Zugangsprüfung entnehmen Sie bitte ebenfalls dem Auswahlverfahren B.A. Audiodesign.

B.A. Audiodesign

Fragen zum Studiengang? Sprechen Sie uns an.

Lernen Sie uns kennen!

Sebastian Rabe

Hochschulverwaltung

Bewerbermanagement & International Office
Raum 625
Potsdamer Str. 188
10783 Berlin
Telefon +49 30 2332066-21 E-Mail schreiben

Unser Studiengangsleiter

Prof. Marco Kuhn

Studiengangsleiter

für den B.A. Audiodesign
Professor für Klangsynthese und Musikinformatik/Studiengangsleiter Audiodesign
Telefon +49 30 2332066-34 E-Mail schreiben

... oder direkt anfordern.

Benötigen Sie mehr Material über diesen Studiengang?

Informationsmaterial anfordern

News

Events