Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

 

 

 

 

News Detail

Forschung

#sysmus19: A Journey through Systematic Musicology - Next Stop: Social Interaction

Daniel Friedrich, Studierender B.A. Musikproduktion an der hdpk, hat sich der genre-stereotypen Wahrnehmung von Musikern gewidmet und wird seine Ergebnisse bei der Session Social Interaction auf der SysMus19 vorstellen.

Musik ist ein nicht unwesentlicher Faktor sozialer Interaktion und damit auch wichtiger Bestandteil von, unter anderem, Gruppenidentität und sozialen Beziehungen. Eine sozialpsychologisch-orientierte Perspektive auf die soziale Funktion von Musik bietet die Session Social Interaction der SysMus19 and der hdpk. Welche Bedeutung weist Musik in familiären Beziehungen auf, wie gestaltet Musik die soziale Bindung zwischen Eltern und Kleinkindern, aber auch wie musikalische Interaktion intergruppale Beziehungen bilden und formen kann, sind Themen der Session. Und für die Musiker unter Ihnen: Hat Sie schon immer einmal interessiert, ob eine stereotype genreübergreifende Wahrnehmung von Ihnen als Musiker existiert und inwiefern Sie diese Wahrnehmung durch Ihre Selbstdarstellung mitbegünstigen? Daniel Friedrich, Studierender im Studiengang B.A. Musikproduktion an der hdpk, hat sich in seiner Bachelor-Arbeit der genre-stereotypen Wahrnehmung von Musikern gewidmet und wird die Ergebnisse auf der Tagung vorstellen.

Das Programm der diesjährigen SysMus umfasst knapp 60 internationale Vorträge. Neben spannenden Keynotes sind wissenschaftliche Studien aus den unterschiedlichsten Bereichen und praxisrelevante Vorträge bis hin zur Musikpädagogik und Musiksoziologie mit dabei, die alle Umgangsweisen mit Musik und Wirkung von Musik auf den Menschen aus unterschiedlichen Blickrichtungen behandeln. Keynote Speaker sind in diesem Jahr Helga de la Motte-Haber und Klaus Frieler.

Das vollständige Programm finden Sie auf der Webseite der SysMus zum Download. Tickets können noch bis zum 1. September für 68 Euro online gebucht werden. Aber auch spontane Besucher sind willkommen und können sich vor Ort registrieren.