Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

News Detail

hdpk Tagung „zeigen | andeuten | verstecken“ - Call for Papers

Prof. Dr. Clemens Schwender lädt zur nächsten Tagung vom 7. bis 9. Dezember an die SRH Hochschule der populären Künste. Frist für Einreichungen ist der 30. Juni 2017.

Gemeinsam mit der DGPuK-Fachgruppe Visuelle Kommunikation und in Kooperation mit der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen organisiert der hdpk Experte für Medienpsychologe auch in diesem Jahr eine Tagung in den Räumlichkeiten der Hochschule. Spannendes Thema in diesem Jahr: „zeigen I andeuten I verstecken - Visuelle Kommunikation zwischen Ethik und Provokation“. Bis zum 30. Juni können zu diesem Thema Vorschläge für Vorträge bei Prof. Dr. Clemens Schwender eingereicht werden.

Was verbirgt sich hinter dem Thema?

Der Name Alan Kurdi mag wohl nicht in jedem sofort ein Bild hervorrufen. Fügt man die Hinweise „toter Junge“, „am türkischen Meer angespült“, und „Flüchtlingskrise“ hinzu, dürfte schnell jenes eine Foto in Erinnerung rücken.

Diese Bildikone hat 2015 eine Welle an Fragen hervorgebracht, die hitzig debattiert werden:

Was zeigt man (nicht), was darf man (nicht) zeigen? Wo deutet man mithilfe von Verpixelungen nur an? Soll man von einem Abdruck des Bildes ganz absehen? Welche Implikationen hat die Bildverwendung für die Flüchtlingsdebatte? Wird damit berechtigterweise emotionalisiert?

Die DGPuK-Fachgruppe hat sich vor genau 10 Jahren gemeinsam mit der Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik und dem Netzwerk Medienethik genau diesem Thema „Bildethik“ gewidmet und in der Ausgabe 1, 2006 der zfkm-Zeitschrift für Kommunikationsökologie und Medienethik dokumentiert. An diesen bestehenden Debatten möchte die Tagung in einer aktuellen und erweiterten Perspektive anschließen.

CALL FOR PAPERS im Detail

Unser Kontakt

Clemens Schwender

Prof. Dr. Clemens Schwender

Professor

für Medienpsychologie
Telefon +49 30-2332066-36 E-Mail schreiben