Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

 

 

 

 

News Detail

Berufschancen in der Medienwelt mit einem Design-Studium

Viele Wege führen in die Medienwelt. Wer dort arbeiten will, muss drei Dinge vorweisen: eine gute Ausbildung, Eigeninitiative und Zielstrebigkeit.

Designstudium
B.A. Mediendesign an der hdpk

Eine fundierte Ausbildung können Fachhochschulen liefern, die mit ihrer Mischung aus Theorie und Praxis optimal auf den Berufsalltag vorbereiten. Der beste Universitätsabschluss nütze nichts, wenn man medienpraktisch während des Studiums keine Erfahrung gesammelt hat. Das meint zumindest Ulrike Maercks-Franzen, die Bundesgeschäftsführerin der "Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di", in einem Artiel auf unicum.de.

Studiengangsleiter Prof. Lars Roth im Interview

Almut Steinecke, Autorin des Artikels, hat auch den Studiengangsleiter Mediendesign der hdpk Hochschule der populären Künste interviewt. Prof. Lars Roth spricht sich mit Blick auf die Berufswelt für ein spezialisiertes Studium im Bereich Mediendesign aus. Daher bietet die hdpk drei Studiengänge an: Kommunikationsdesign, Interaction Design und Motion Design. Die Hochschule setzt damit auf Berufsbilder, die sich im Aufwind befinden. Bestes Beispiel ist die Konzeption, Gestaltung und Programmierung von Social Media-Kanälen.

"Die Gestaltung von Social Media-Kanälen, also Medienkanälen, die der verstärkten Vernetzung von Usern dienen, ist einer der wichtigsten Bestandteile unserer Ausbildung", unterstreicht Prof. Lars Roth. "Social Media bestimmt das Netz, wie wir es heute kennen, und wird es weiter bestimmen!" Nicht ohne Grund würden die klassischen Medien wie die Tagesschau, Twitter für sich entdecken.

Welche Vorteile ein Studium im Bereich Mediendesign noch in sich birgt, können Sie in dem Artikel "Nicht irgendwas mit Medien" von Almut Steinecke auf unicum.de nachlesen.
unicum.de ist eine Website für Schüler, Studenten und Berufseinsteiger.

Unser Kontakt

Lars Roth

Prof. Lars Roth

Studiengangsleiter

für den B.A. Motion Design, B.A. Kommunikationsdesign & B.A. Interaction Design
Telefon +49 30-2332066-32 E-Mail schreiben