Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

 

 

 

 

 

PROMOS-Stipendien

Fördermittel für Semesteraufenthalte, Praktika und Studien- und Wettbewerbsreisen in aller Welt

Die SRH Hochschule der populären Künste vergibt PROMOS-Stipendien für Auslandsaufenthalte, wie ein Semester oder Praktikum außerhalb Europas oder Studienreisen und Wettbewerbsreisen in alle Welt. Die Höhe der Stipendienraten und der Reisekostenpauschalen orientiert sich an den üblichen DAAD-Sätzen.

Das Programm richtet sich an Deutsche und den Deutschen gleichgestellte Studierende, die an den SRH Hochschulen mindestens im 2. Fachsemester vollimmatrikuliert sind und einen Studienabschluss anstreben; Aufenthalte in Heimatländern sind allerdings ausgeschlossen. Die Stipendien werden von der SRH Hochschule der populären Künste durch ein qualitätsorientiertes Auswahlverfahren direkt vergeben, ein Rechtsanspruch auf eine Förderung besteht nicht.

Diese Fördermittel werden zur Verfügung gestellt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) verwaltet. PROMOS soll einen Beitrag zur Steigerung der Mobilität von Studierenden leisten und den Studierende, deren Vorhaben oder Zielort in keines der vom DAAD oder ERASMUS angebotenen strukturierten Programme passt, die Chance bieten einen Auslandsaufenthalt durchzuführen. Die deutschen Hochschulen können die Mittel je nach Anzahl ihrer Studierenden beantragen und selbständig ausschreiben.

Die Bewerbungsfristen sind 28.02., 30.04., 30.06., 31.08. und 31.10. diesen Jahres. Alle Hochschulangehörigen werden über den Newsletter über die Ausschreibung informiert.

PROMOS-Fördermöglichkeiten

PROMOS-Studienreisen
PROMOS-Wettbewerbsreisen
PROMOS-Praktika
PROMOS-Studium
PROMOS-Fachkurse

PROMOS-Grundsätze

Die hdpk bekennt sich ausdrücklich zu den Qualitätsgrundsätzen des Programms.

1. ein transparentes Ausschreibungsverfahren zu gewährleisten, was bedeutet, dass

  • allen Studierenden und Hochschullehrern und -lehrerinnen der Ablauf des Bewerbungs- und Auswahlverfahrens mitgeteilt wird.
  • die Auswahlkriterien eindeutig benannt und mitgeteilt werden.
  • über den Auswahltermin (die Auswahltermine) und die mögliche Förderhöhe (Mindestförderung) rechtzeitig informiert wird.

2. ein qualitatives Auswahlverfahren zu gewährleisten, also dass

  • die vom DAAD vorgegebenen Kriterien verwendet werden.
  • leistungsbezogene Kriterien immer den Ausschlag für eine Förderung geben.
  • nur gute Studierende und sinnvolle Vorhaben gefördert werden.
  • eine Kommission eingesetzt wird und mindestens das Vier-Augen-Prinzip eingehalten wird.
  • die Auswahl diskriminierungsfrei erfolgt (d. h. im Sinne des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes).
  • die Entscheidung ausschließlich auf der Grundlage sachlicher Kriterien getroffen wird.
  • eine zeitnahe Information über die Entscheidung an die Studierenden erfolgt.

3. die Qualität des Programms zu fördern und zu erhalten:

  • die tragenden Gründe der Auswahlentscheidung zu dokumentieren (Protokoll, Ranking etc.)
  • vor Beginn verbindlich zu entscheiden, ob die Leistungen des geplanten Aufenthalts angerechnet werden können oder nicht, und dies transparent für die Studierenden darzustellen und wo immer möglich, die Anerkennung von Studienleistungen anzustreben
  • den Informationsfluss zwischen allen Beteiligten sicherzustellen (Verwaltung, Fachbereiche, Studierende, DAAD)
  • Möglichkeiten zu geben, Kritik zu üben, und mögliche Kanäle hierfür aufzuzeigen
  • die Programmziele befördern und die Sichtbarkeit des Programms sicherzustellen

Bei Fragen zu PROMOS wenden Sie sich gerne an das International Office

Sebastian Rabe

Hochschulverwaltung

Bewerbermanagement & International Office
Raum 625
Potsdamer Str. 188
10783 Berlin
Telefon +49 30 2332066-21 E-Mail schreiben