Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

 

 

 

 

 

ERASMUS+

Das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ (2014 - 2020)

Die hdpk beteiligt sich am Förderprogramm Erasmus+, dem Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. 

Die Fördermittel für die meisten Mobilitätsmaßnahmen und die Strategischen Partnerschaften werden in den 33 Programmländern (28 EU-Länder, Island, Liechtenstein, FYR Mazedonien, Norwegen, Türkei) von den Nationalen Agenturen vergeben.

In Deutschland nimmt diese Aufgabe wie bisher der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wahr. 

Fördermaßnahmen Folgende Maßnahmen können gefördert werden:

Studierende erhalten mit ERASMUS die Möglichkeit, in einem anderen europäischen Land zu studieren und ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern. Dabei lernen sie das akademische System einer ausländischen Hochschule kennen und profitieren von deren Lehr- und Lernmethoden. Nach Abschluss des ersten Studienjahres können Studierende für einen Studienaufenthalt zwischen drei und zwölf Monaten an einer ausländischen Gasthochschule bis einschließlich zur Promotion gefördert werden.

Das Programm bietet Studierenden folgende Leistungen:

  • Mobilitätszuschuss zu den auslandsbedingten Mehrkosten
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthalts
  • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen

Unsere ERASMUS Partnerhochschulen

Ausführliche Informationen

Die Bewerbung für eine Erasmus-Förderung Ihres Auslandspraktikums ist ganz einfach (siehe Bewerbungsunterlagen).

Die genaue Höhe des Zuschusses ist abhängig von folgenden Faktoren:

  • Gastland
  • der genauen Länge des Auslandspraktikums
  • dem für das SRH Hochschulkonsortium bewilligte Erasmus-Budget

Fördersummen für Studienaufenthalte 2018/2019 pro Monat (30 Tage):

  • 520€: Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich
  • 460€: Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
  • 400€: Bulgarien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Mazedonien (FYROM)

Die Förderung wird in zwei Raten ausgezahlt: 70% zu Beginn und 30% nach Beendigung des Aufenthalts. Details der Auszahlung finden Sie im Erasmus-Grant Agreement, das jeder Teilnehmer, der für eine Erasmus-Förderung ausgewählt wurde, erhält. Bisher konnten wir allen Bewerbern eine Förderung geben. Sollte unser Erasmus-Budget nicht mehr ausreichen, um alle förderberechtigten Bewerber, gibt es ein Auswahlverfahren zum jeweiligen 1. eines Monats.

Die folgenden Kriterien gelten in dieser Reihenfolge:

  • pünktliche Abgabe der Bewerbungsunterlagen spätestens vier Wochen vor Beginn des Praktikums
  • Studierende, die zum ersten Mal eine Erasmus-Förderung beantragen, werden bevorzugt berücksichtigt
  • Studierende mit einem besseren Durchschnitt als ihre Mitbewerber zum jeweiligen Bewerbungstermin werden bevorzugt berücksichtigt

Bewerbungsfrist: Bewerbungen nehmen wir laufend entgegen. Wir raten Ihnen allerdings, dass Sie Ihre Unterlagen so früh wie möglich einreichen, da wir die Stipendien aktuell nach dem "First come, first serve"-Prinzip vergeben. Gerne können Sie Ihr Interesse an einer Förderung formlos per Email mitteilen, dann können wir prüfen, ob wir ausreichende Mittel haben.

Bewerbungsunterlagen: (Dokumente für ein Auslandspraktikum, siehe unten): Bitte reichen Sie die folgenden Dokumente vollständig im International Office der SRH Hochschule Berlin bei Elisa Barth (elisa.barth@srh.de) ein:

  • aktuelle Immatrikulationsbescheinigung (CampusNet)
  • Erklärung über bisherige Teilnahme
  • Learning Agreement mit allen relevanten Unterschriften
  • Prüfung des Versicherungsschutzes
  • ggf. Nachweis über vorbereitenden Sprachkurs im Gastland vor Praktikumsbeginn

Nach Beginn Ihres Praktikums: Die erste Rate Ihres Stipendiums erhalten Sie nach Ankunft in Ihrem Praktikumsunternehmen. Lassen Sie sich den Antritt vom Unternehmen bestätigen (Arrival Form) und senden Sie uns das Dokument per Mail zu.

Nach Ende Ihres Praktikum: Die zweite Rate Ihres Stipendiums erhalten Sie nach Ende Ihres Praktikums. Schicken Sie uns dafür den letzten Teil des Learning Agreements Traineeships, füllen das sog. EU-Survey aus und beenden den zweiten Teil des OLS Sprachtests (die Einladungen erhalten Sie per E-Mail nach Ende des Praktikums).

Bitte beachten Sie, dass die SRH Hochschule Berlin dazu verpflichtet ist, eine Auswahl persönlicher Daten aller Erasmus-Teilnehmer zu erheben und der Europäischen Kommission als Verwendungsnachweis für die Stipendienmittel zu liefern. Diese Vorgehensweise entspricht dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Indem Sie die Erasmus-Zuwendungsvereinbarung (Grant Agreement) unterzeichnen, bestätigen Sie, dass Sie diese Vereinbarung kennen und ihr zustimmen.

 

 

ERASMUS fördert Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen (STA1), die im Besitz einer ERASMUS-Universitätscharta sind. Die Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen jenen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren können oder wollen. Dabei soll die Entwicklung von gemeinsamen Studienprogrammen der beiden Partnerhochschulen und der Austausch von Lehrinhalten und -methoden einbezogen werden. Die Lehraufenthalte müssen mindestens fünf Unterrichtsstunden umfassen und dürfen höchstens sechs Wochen dauern.

Auch möglich ist die Förderung von Unterrichtsmaßnahmen von ausländischem Unternehmenspersonal an deutschen Hochschulen (STA2), um die Zusammenarbeit von Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen zu stärken.

Folgender Personenkreis kann beispielsweise im Bereich ST (STA und STT) gefördert werden:

  • Dozenten, die in einem vertraglichen Verhältnis zur Hochschule stehen
  • Lehrbeauftragte mit Werkverträgen
  • wissenschaftliche Mitarbeiter Unternehmenspersonal (Incoming)

Das Programm bietet folgende Leistungen:

  • Erstattung von Fahrt- und Aufenthaltskosten (Max. Zuschusshöhe abhängig von der tatsächlichen Dauer der Mobilität)

Als eine weitere unterstützende Maßnahme zur Internationalisierung der Hochschulen sind Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal (Lehre und Verwaltung) an europäischen Hochschulen und an ausländischen Unternehmen/Einrichtungen möglich.

Die Auslandsaufenthalte sollen mindestens eine Woche (= fünf Arbeitstage) und höchstens sechs Wochen dauern. Unter bestimmten Voraussetzungen sind auch Aufenthalte von weniger als einer Woche förderbar.

Mit STT kann Hochschulpersonal aus allen Bereichen gefördert werden, Beispiele hierfür sind:

  • allgemeine und technische Verwaltung
  • Bibliothek
  • Fachbereiche
  • Fakultäten
  • Finanzen
  • International Office
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Studierendenberatung
  • Technologie und Transfer
  • Weiterbildung

Das Programm bietet folgende Leistungen:

  • Erstattung von Fahrt- und Aufenthaltskosten (max. Zuschusshöhe abhängig von der tatsächlichen Dauer der Mobilität)

ERASMUS+ Charta

Allen Instituten für höhere Bildung, die an dem EU-Programm in den Bereichen Bildung, Ausbildung, Jugend und Sport im Zeitraum 2014 bis 2020 teilnehmen, muss die Erasmus Charter for Higher Education (ECHE) verliehen werden. Diese Charta wird von der Europäischen Kommission im Rahmen eines Akkreditierungsverfahrens vergeben und soll einen Qualitätsrahmen für alle Teilnehmer der Mobilitätsmaßnahmen garantieren. 

Die ERASMUS Charta (ECHE) der SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) finden Sie hier.

Das European Policy Statement (EPS) der SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) finden Sie hier.

 

Weitergehende Information und Beratung

zu den ERASMUS-Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim:

Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50 53115 Bonn
Tel.: +49(0)800 2014 020
Fax: +49(0)228/882-555
E-Mail: erasmus@daad.de
Homepage: www.eu.daad.de

Sie haben Fragen? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Sebastian Rabe

Hochschulverwaltung

Bewerbermanagement & International Office
Raum 625
Potsdamer Str. 188
10783 Berlin
Telefon +49 30 2332066-21 E-Mail schreiben