Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

 

 

 

 

 

Internationales ERASMUS Erasmusförderung für Ihre Gastdozentur

ERASMUS-Stipendien für Gastdozenturen in Europa

Lehrende der SRH Hochschulen in Berlin und Dresden können Mittel für einen Lehraufenthalt an einer (potenziellen) ERASMUS-Partnerhochschule beantragen. Sie können Lehrerfahrungen im Ausland sammeln, Kontakte knüpfen und Kooperations-möglichkeiten ausloten; gleichzeitig stärken Sie die europäische Dimension der Gasthochschule, ergänzen deren Lehrangebot und vermitteln denjenigen Studierenden grenzübergreifendes Fachwissen, die nicht im Ausland studieren können oder möchten

 

Geförderter Personenkreis:

 

Lehrende, die an der SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) Berlin, der SRH Hochschule Berlin, der SRH Hotel-Akademie Dresden oder der Design Akademie Berlin (dab) angestellt sind:

  • Dozenten/-innen, die in einem vertraglichen Verhältnis zur einer der oben genannten Hochschulen stehen
  • Dozenten/-innen ohne Dotierung
  • Lehrbeauftragte
  • emeritierte Professorinnen und Professoren sowie
  • Lehrende im Ruhestand
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen

Ort der Mobilität:

An allen Partnerhochschulen, mit denen Ihre Hochschule oder Ihr Fachbereich ein ERASMUS-Abkommen hat, in Mitgliedsstaaten der EU, in der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Türkei.

Wichtig: Das Land darf nicht Ihr Hauptwohnsitzland sein. Möchten Sie an Partnerhochschulen außerhalb der ERASMUS-Programmländer, fragen Sie das International Office Ihrer Hochschule.

Dauer der Mobilität:

Um möglichst vielen Lehrenden Gelegenheit zu Gastdozenturen zu geben, fördert die SRH Hochschule Aufenthalte zwischen zwei Tagen und zwei Wochen. Möglich wären bis zu 60 aufeinander folgende Arbeitstage, was im Einzelfall besprochen wird. Die Mindeststundenanzahl entspricht 8 Stunden Unterricht pro Woche.

Förderfährige Lehrformen:

Seminare, Vorlesungen, Vorträge, Tutorien, Betreuung von Doktoranden etc., wobei Sie physisch anwesend sein müssen. Onlineveranstaltungen sind ausgeschlossen.

Finanzielle Förderung:

Fahrt-/Reisekosten als Stückkosten
Entfernung gemäß Distanzrechner (einfache Entfernung)Betrag (Stückkosten) pro Teilnehmer (= Hin- und Rückfahrt)
< 100 km20 EUR
100 – 499 km 180 EUR
500 – 1.999 km 275 EUR
2.000 – 2.999 km 360 EUR
3.000 – 3.999 km 530 EUR
4.000 – 7.999 km 820 EUR
8.000 km und mehr

1.500 EUR

&nb

Aufenthaltskosten als Stückkosten
ZiellandStückkosten je Tag pro Teilnehmer bis zum 14. Tag (ohne Reisetage)Stückkosten je Tag pro Teilnehmer 15. bis 60. Tag (ohne Reisetage)
Dänemark, Finnland, Irland, Island, Lichtenstein, Luxemburg, Schweden, Norwegen, Vereinigtes Königreich180 EUR126 EUR
Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Österreich, Malta, Niederlande, Portugal, Spanien, Zypern160 EUR 112 EUR
Lettland, Bulgarien, Estland, Kroatien, Litauen, Mazedonien (FYROM), Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn140 EUR98 EUR

 Die Förderung wird in zwei Raten ausgezahlt:

  • 70% zu Beginn und
  • 30% nach Beendigung des Aufenthalts

Weitere Informationen gibt das Erasmus-Grant Agreement, das jeder Teilnehmer, der für eine ERASMUS-Förderung ausgewählt wurde, erhält.

Sonderförderung: Dozenten mit einem Grad der Behinderung von mindestens 30 können ggf. eine höhere Förderung erhalten, wenn sie frühzeitig einen Antrag im International Office stellen.

Versicherungsschutz: Beachten Sie, dass haben Sie selbst für einen ausreichenden Versicherungsschutz (Krankenversicherung, ggf. Haftpflicht- und Unfallversicherung) im Gastland sorgen müssen. Weder die Europäische Kommission, die Nationalagentur (DAAD) oder die SRH Hochschulen Berlin GmbH haften für Schäden, die aus Krankheit, Tod, Unfall, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit dem ERASMUS-Auslandsaufenthalt entstehen. Tipp: Alle Teilnehmer/-innen am ERASMUS-Programm können auf eigene Kosten in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden, die einen umfassenden Versicherungsschutz bietet, siehe Infos der Versicherungsstelle des DAAD.

Vor ihrer Dozentenmobilität:

  • Melden Sie Ihr Interesse an einer Dozentenmobilität im International Office der SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) an
  • Prüfen Sie die Förderfähigkeit Ihrer geplanten Mobilität (siehe Info sheet unten)
  • Sprechen Sie sich mit Ihrem/Ihrer Vorgesetzten ab (siehe Dienstreiserichtlinien)
  • Nehmen Sie Kontakt mit der (potentiellen) ERASMUS-Gasthochschule auf, entweder direkt oder beim International Office
  • Prüfen Sie, ob Sie ein Visum benötigen für die Einreise in das Gastland
  • Stellen Sie einen Dienstreiseantrag bei den Hochschulleitungen

Bitte reichen Sie die folgenden Antragsdokumente (siehe unten) vollständig und vor Ihrem Auslandsaufenthalt im International Office der SRH Hochschule Berlin bei Elisa Barth (elisa.barth@srh.de) ein:

  • Mobility Agreement – Teaching mit allen relevanten Unterschriften (Stimmen Sie dieses mit der Gasthochschule und dem International Office der SRH Hochschule Berlin ab)
  • Datenblatt

Während Ihres Aufenthalts:

  • Machen Sie ganz viele Fotos
  • Lassen Sie den Confirmation Letter von Ihrer Gasthochschule am letzten Tag der Mobilität unterzeichnen

Nach Ihrem Aufenthalt:

  • Reichen Sie den unterschriebenen Confirmation Letter im International Office ein
  • Füllen Sie das EU Survey aus (Zusendung separat als E-Mail via Link)