Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

 

 

 

 

 

Hochschule Studieren nach dem CORE - Prinzip

Studieren nach dem CORE - Prinzip

Die Jobs der Zukunft brauchen Gestalter.

Beschleunigung ist das Gesetz unserer Zeit. Märkte werden dynamischer. Anforderungen differenzierter. Zusammenarbeit internationaler. Abstraktes Wissen anhäufen war gestern. Die Jobs der Zukunft brauchen Gestalter. Jetzt zählen Fähigkeiten, die bislang eher eine untergeordnete Rolle spielten: Reflexionsfähigkeit, Wahrnehmungsvermögen, Gestaltungskompetenz, Kooperationsbereitschaft, Kommunikation und der Umgang mit Unplanbarem - um nur einige zu nennen.

Wie muss eine Hochschule beschaffen sein, in der sich diese Fähigkeiten entfalten können?

Sie muss ihre Starrheit ablegen. Eine lebendige Lernkultur zulassen. Wissen nicht vorgeben, sondern Studierende dazu befähigen, sich Wissen selbst zu erarbeiten. Die SRH Hochschulen, als Hochschulverbund von morgen, sind deshalb Möglichkeitsräume, die individuell gefüllt werden wollen – mit kritischen Fragen, mutigen Ideen, mit Spiel und Experiment, mit Vielfalt und leidenschaftlichen Denkmodellen.

>> Ab dem Wintersemester 2019 unterrichtet die hdpk nach dem CORE-Prinzip: Competence Oriented Research and Education. <<

Theorie und Praxis. Studienverlauf nach CORE.

Das Semester gliedert sich bei uns in drei theoretisch-fachpraktische 5-Wochen-Blöcke, in denen Studierende sich intensiv mit Problemstellungen aus der echten Praxis befassen. Jeder Block schließt am Ende der fünf Wochen mit einer Prüfung ab. Dies ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung mit der jeweiligen Thematik und sorgt dafür, dass Studierende nicht nur zum Semesterende Wissen auf Abruf anhäufen.

Parallel dazu konzentrieren Studierende sich in 15-wöchigen Modulen auf künstlerisch-praktisches Arbeiten (z.B. Schreibwerkstatt, musikalischer Einzelunterricht, Design-Kurse). Das Semester endet mit praxisnahen 3-wöchigen-Werkstätten.

Eigenverantwortung und Kreativität sind gefragt. Von Studierenden und Dozenten.

Unser Lehr- und Lernkonzept basiert auf fünf Handlungskompetenzen. In allen Studienmodulen werden stets vielfältige Lehr- und Lernmethoden eingesetzt, die sich gegenseitig ergänzen:

  • Wissen & Verstehen (Fachkompetenz): Wir vermitteln Ihnen die wichtigsten Theorien und Grundlagen für Ihr Studienfach. Sie verknüpfen Wissen aus verschiedenen Bereichen miteinander, erkennen Zusammenhänge und lernen, Entscheidungen für die Gestaltung Ihrer eigenen Werke zu treffen.
  • Anwendung von Wissen & Umsetzung (Methodenkompetenz): Um sich theoretisches Wissen nachhaltig einzuprägen und als Handwerkszeug verfügbar zu machen, hilft es das Gelernte in Kontext und Handlung einzubetten. Projektarbeit steht deshalb bei uns an der Tagesordnung. So lernen Sie komplexe Fragestellungen zu analysieren und Lösungswege zu vergleichen, auszuprobieren und umzusetzen.
  • Kommunikation & Kooperation (Sozialkompetenz): In unseren Projekten setzen wir auf Teamarbeit. Sie trainieren Ihre Kommunikationsfähigkeit, Kritikfähigkeit und Eigeninitiative. Denn es geht nicht immer nur darum, wer die besten Ideen hat, sondern wer lösungsorientiert im Team arbeitet, wertschätzend kommuniziert und die Bedürfnisse anderer erkennt.
  • Verantwortungsbewusstsein & Selbstorganisation (Selbstkompetenz): Durch Arbeiten an Projekten lernen Sie auch Aspekte Ihrer eigenen Persönlichkeit kennen. Sie werden dazu befähigt, effizient selbständig zu arbeiten, dabei Ihr Handeln zu reflektieren und Ihre Stärken einzusetzen.
  • Wahrnehmen & Gestalten (Ästhetische Kompetenz): Sie schulen Ihre kognitiven Fähigkeiten, die Ihnen ermöglichen, eine sehr präzise Wahrnehmung im ästhetisch-gestalterischen Bereich auszubilden und diese auch auf intermediale Kontexte und eigene Werke anzuwenden.

Welche Kompetenz brauchen Studierende im Job? In welcher Prüfungsform können Studierende diese Fähigkeit am besten unter Beweis stellen? Wie muss der Unterricht gestaltet sein, damit Studierende gut auf diese Prüfung vorbereitet sind?

Weil wir als Hochschule uns diese Fragen immer wieder stellen werden, erfüllen wir unseren Grundsatz des Constructive Alignment.

Mit CORE haben sich unsere Dozenten vom reinen Frontalunterricht verabschiedet. Sie werden gemeinsam mit den Studierenden aktiv, vermitteln nicht nur Fachwissen, sondern begleiten ihre Studierendem auf ihrem ganz individuellen Lernweg.

>> ... the best way to explain it, is to do it. << Alice's Adventures in Wonderland

Wir setzen ungern den Rotstift an: Unsere Prüfungsformen

Bei uns werden nicht nur klassische Prüfungsformen wie Klausuren oder Referate eingesetzt. Insgesamt stehen etwa dreißig unterschiedliche Prüfungsformen zur Auswahl.

Beispiele:

Portfolio | Präsentation | Projektarbeit | Fallarbeit | wissenschaftliches Poster | Bericht

und andere...

#learnforyourself Entscheiden Sie sich jetzt für ein Studium nach CORE

zwei junge Frauen mit Büchern
Bachelor-Studiengänge
zwei Frauen gehen an einem großen Fenster vorbei
Master-Studiengänge
Projekte von hdpk Studierenden