Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

 

 

 

 

 

Hochschule Projekte Projekte mit Partnern Pop im Kiez im Auftrag des Musicboard Berlin

Projekte mit Partnern

Pop im Kiez im Auftrag des Musicboard Berlin

Pop im Kiez im Auftrag des Musicboard Berlin

Das Musiboard Berlin unterstützt im Rahmen des "Pop im Kiez 2013"-Programms fünf Projekte, die sich mit der Rezeption und Entwicklung von Pop im Kiez auseinandersetzen. Dazu gehört auch die hdpk Hochschule der populären Künste.

Insgesamt wurden 14 Anträte für "Pop im Kiez" eingereicht, die ein Gesamtvolumen von 227.591,50 Euro betrugen. Ausgeschüttet werden für die fünf gewählten Projekte schließlich 91.225,10 Euro. Die Projekte beschäftigen sich mit dem Thema "Pop im Kiez" auf folgende Weise:

Die Hochschule der populären Künste Berlin wird den Ist-Zustand erforschen und das Thema wissenschaftlich angehen, während die Club Commission eine Werkzeugkasten für Spielstättenbertreiber entwickeln will. Derweil planen die newthinking GmbH und Boris Joens, die Kieze in Berlin-Mitte und -Neukölln zu besuchen, um "mit Akteuren und Anwohnern in Kontakt zu treten, um aktiv Wege zu erproben und Lärmschutzkonflikte konstruktiv und kreativ zu lösen". Heiko Zwirner und das Hebbel am Ufer (HAU) schließlich ergründen die Vergangenheit des Pop im Kiez und geben dann zusammen mit Akteuren einen Ausblick auf die potenziellen Entwicklungen der Zukunft.

Die fünf vom Musicboard Berlin im Rahmen von "Pop im Kiez 2013" geförderten Projekte im Überblick:

  • Boris Joens & Charlotte Rieber - "Geht’s noch?" (AT)
  • Club Commission - "Pop im Kiez - Toolbox"
  • HAU - “Nachtleben Berlin: From Bowie to Berghain and Beyond”
  • Hochschule der populären Künste - "Musik hören - Konflikte kennen - Probleme lösen"
  • newthinking communication GmbH - "Musikkultur in Berlin Mitte - Diskurs & Austausch zum Torstraßen Festival"