Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

EU-Bildungsprogramm Erasmus+

Förderungen aus dem ERASMUS+ Programm

Studierendenmobilität für Studienaufenthalte (SMS)

Studierende können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Teilnehmerland studieren, um dort ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und ihre Berufsaussichten zu verbessern. Sie lernen dabei das akademische System einer ausländischen Hochschule ebenso kennen wie deren Lehr- und Lernmethoden. Die Aufenthalte werden in allen Programmländern gefördert.

Vorteile eines Studiums im Ausland

  • akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten
  • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Kindern
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung Erasmus+ Neuerungen seit dem Projektjahr 2014
  • Studierende können in jedem Studienzyklus (Bachelor, Master, Doktorat) mehrfach gefördert werden.
  • Je Studienzyklus können zwölf Monate gefördert werden.
  • In einzügigen Studiengängen (Staatsexamen, Diplom usw.) können 24 Monate gefördert werden.
  • Praktika können ab zwei Monaten (bislang drei Monate) während und nach Abschluss des Studiums gefördert werden.
  • Lehramtsassistenzen werden als Praktika gefördert.
  • Studierende, die ihr gesamtes Masterstudium im europäischen Ausland absolvieren wollen, können dies mit einem zinsgünstigen Bankdarlehen tun. Mit Erasmus+ können Studierende während jeder Studienphase Aufenthalte in den Programmländern im europäischen Ausland absolvieren:
  • Je bis zu zwölf Monate im Bachelor, Master, Doktorat bzw. 24 Monate für einzügige Studiengänge (Staatsexamen etc.).
  • Studienaufenthalte im europäischen Ausland von je 3-12 Monaten Länge (auch mehrfach).
  • Praktika im europäischen Ausland von je 2-12 Monaten Länge (auch mehrfach).
  • Praktika innerhalb eines Jahres nach Abschluss einer Studienphase (Graduiertenpraktika), falls die Bewerbung innerhalb des letzten Jahres der Studienphase erfolgt ist.

Voraussetzungen für ein Erasmus-Auslandsstudium

  • reguläre Immatrikulation an einer deutschen Hochschule
  • Abschluss des ersten Studienjahres
  • Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule, mit der die Heimathochschule eine Erasmus-Kooperationsvereinbarung (Inter-Institutional Agreement) abgeschlossen hat
  • Heimat- und Gasthochschule besitzen eine gültige Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE)

Studierendenmobilität für Praktikumsaufenthalte (SMP)

Studierende können mit Erasmus Praktika in Unternehmen oder Organisationen im europäischen Ausland absolvieren. Die Aufenthalte werden in allen Programmländern gefördert.

Vorteile eines Erasmus-Praktikums im Ausland

  • EU-Praktikumsvertrag zwischen Hochschule, Unternehmen und Studierendem
  • akademische Anerkennung des Praktikums
  • Begleitung während des Praktikums durch je einen Ansprechpartner an der Heimathochschule und im Unternehmen
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten
  • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

Voraussetzungen für ein Erasmus-Auslandspraktikum

  • reguläre Immatrikulation an einer deutschen Hochschule
  • Heimat- und Gasthochschule besitzen eine gültige Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE)
  • nicht förderbar sind Praktika in EU-Institutionen und anderen EU-Einrichtungen einschließlich spezialisierter Agenturen (vollständige Liste unter europa.eu/institutions/index_de.htm) und Einrichtungen, die EU-Programme verwalten 

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Immatrikulation an der SRH Hochschule der populären Künste (hdpk)
  • selbstorganisiertes Berufspraktikum in Vollzeit (Reine Studien- und Forschungspraktika können nicht gefördert werden.)
  • Mindestdauer des Praktikums: drei Kalendermonate
  • Höchstdauer: in der Regel sechs Kalendermonate (kann in Sonderfällen auf zwölf Monate verlängert werden)
  • Bitte erfragen Sie im Zweifel unbedingt vor Einreichen Ihrer Bewerbung beim Career Service, ob das von Ihnen geplante Praktikum förderfähig ist!
  • Praktika im Heimatland von Studierenden anderer europäischer Staatsangehörigkeit ("return to home country") können nur eingeschränkt gefördert werden.

Sprachtests

Die Europäische Kommission hat einen Online-Sprachtest für die großen Sprachen (DE, EN, ES, FR, IT, NL) zur Verfügung gestellt. Dieser ist für alle Studierenden/Graduierten sowohl nach der Auswahl/vor Beginn der Mobilität als auch nach Beendigung des Aufenthalts verpflichtend in der Arbeitssprache zu absolvieren. Er ist jedoch kein Auswahlkriterium für die Förderung im Programm Erasmus+ und gilt nicht für Muttersprachler.

Die Durchführung des Sprachtests soll nach Auswahl der in Erasmus+ zu fördernden Teilnehmer als Einstufungstest zur Dokumentation ihres aktuellen Sprachstandes dienen. Er sollte sowohl vor deren Auslandsaufenthalt als auch am Ende des jeweiligen Auslandsaufenthalts stattfinden, um miteinander vergleichbare Ergebnisse zu erhalten und ggf. erzielte Fortschritte der geförderten Teilnehmer beim Spracherwerb erfassen zu können. Die systematische, europaweit flächendeckende Überprüfung der Entwicklung der individuellen Sprachkompetenz ermöglicht eine Evaluierung der Wirksamkeit von Erasmus+. Zwischen Partnerhochschulen/-einrichtungen in Inter-Institutional Agreement (IIA) und Learning Agreement (LA) getroffene Vereinbarungen über bestimmte Sprachlevel sind somit nicht mit Online-Test zu belegen/zu verwechseln. Diese Sprachkompetenzen müssen bei der Auswahl der Teilnehmer durch andere Nachweise abgesichert werden.

Auswahlkriterien

  • fristgerechter Eingang der Bewerbungsunterlagen
  • Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen
  • sinnvoller fachlicher und beruflicher Bezug des Praktikums zum Studium (nachzuweisen durch detailliertes Training Agreement und Motivationsschreiben)
  • gute Kenntnisse der Arbeitssprache im Praktikum und der Sprache des Gastlandes (Selbstauskunft nach EU-Referenzrahmen, Motivationsschreiben, Lebenslauf)

Ausschreibungen

Für das Sommersemester 2017 können bis zum 31.01.2017 Bewerbungen für eine Förderung von Praktikumsaufenthalten in den teilnehmenden Ländern eingereicht werden. 

Bewerbungsunterlagen

  • Training Agreement (bei Praktika) mit Bestätigung des Arbeitgebers und der zuständigen Studiengangsleitung. Bitte reichen Sie das Training Agreement im Original ein.
  • Learning Agreement (bei Studienaufenthalten). 
  • Versicherungserklärung: Bitte kümmern Sie sich vor Antritt des Praktikums um ausreichenden Versicherungsschutz. Dieser muss zum Zeitpunkt des Antrags auf ERASMUS-Förderung nachgewiesen werden. (siehe dazu auch Punkt Versicherung)
  • Immatrikulationsbescheinigung/en (Zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegende Immatrikulationsbescheinigungen, die sich auf die Zeit des Praktikums beziehen, können nachgereicht werden.)
  • Motivationsschreiben: Bitte beschreiben Sie Ihre Motivation für die Wahl Ihres Praktikums vor Ihrem fachlichen Hintergrund und in Bezug auf Ihren Berufswunsch: Warum haben Sie sich für ein Auslandspraktikum in diesem Unternehmen/dieser Organisation entschieden? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Studium, Praktikum und Ihrem späteren Berufsziel? Bitte skizzieren Sie grob, wie das Praktikum verlaufen wird: In welcher/n Abteilung/en werden Sie eingesetzt? Was ist das Lernziel? Welche Erwartungen haben Sie an das Praktikum und Ihre Aufgaben im Unternehmen?
  • unterschriebener Europass-Lebenslauf (in Deutsch und in der Arbeitssprache des Ziellandes)
  • Nachweis aller bisher im Studium erbrachten Leistungen (Transcript kann über die hdpk Lounge abgerufen werden)
  • Europass-Sprachenpass zum Nachweis Ihrer Sprachkenntnisse. Er gibt Ihnen auch eine gute Möglichkeit, Ihre Sprachkenntnisse einzuschätzen und übersichtlich zu dokumentieren.

Förderung

Die Förderung richtet sich nach Art und Zielland des Aufenthalts und dient zum Ausgleich der durch den Auslandsaufenthalt verursachten Mehrkosten. Das Stipendium wird in zwei Raten ausgezahlt. Die erste Rate in Höhe von 80 Prozent der Gesamtsumme erhalten Sie in der Regel vor Antritt des Aufenthalts. Die zweite Rate erhalten Sie nach Abschluss des Aufenthalts. Wenn Sie sich entschließen, den Aufenthalt vorzeitig zu beenden, müssen zu viel ausgezahlte Fördergelder zurückgezahlt werden. Für die Auszahlung der zweiten Rate müssen Sie innerhalb von 30 Tagen nach Ende des Aufenthalts folgende Unterlagen einreichen:

  • Bescheinigung des Praktikumsgebers ("Letter of Confirmation") mit Angabe des genauen Praktikumszeitraums gemäß den Daten im Placement Agreement im Original bzw. das von der empfangenden Institution bestätigte Learning Agreement.
  • ggf. Kopie des Praktikumszeugnisses
  • Teilnahme an der obligatorischen Abschlussbefragung über das ERASMUS Mobility Tool
  • Ihre Reiseunterlagen, ggf. in Kopie

Auslandsmobilität mit Behinderung

Behinderte können einen Zuschuss für Mehrkosten im Rahmen eines ERASMUS-Aufenthalts erhalten. Dies gilt für alle ERASMUS-Mobilitätslinien. Bitte nehmen Sie rechtzeitig mit uns Kontakt auf, da zusätzlich zur Bewerbung spätestens zwei Monate vor Praktikumsbeginn ein gesonderter Antrag an den DAAD gestellt werden muss.

Versicherung

Weder die hdpk noch die am Programm beteiligten Einrichtungen haften, sollte während Ihres Auslandspraktikums ein Schadensfall eintreten. Deshalb empfehlen wir Ihnen, genau zu prüfen, welchen Versicherungsschutz Sie während Ihres Auslandsaufenthaltes haben, und gegebenenfalls zusätzliche Policen abzuschließen. Gerade durch Unfälle am Arbeitsplatz (z.B. mit technischem Gerät, IT oder wichtigen Dokumenten) können Ihnen hohe Kosten entstehen, die Sie ohne Versicherung selbst tragen müssen. Durch die Abfrage Ihrer Versicherungen wollen wir sicher gehen, dass Sie ausreichend versichert sind oder sich um entsprechenden Versicherungsschutz kümmern.

Praktikums- und WG-Börsen

Praktikumsstellen europaweit werden u.a. bei praktikum.info gelistet.

Hier einige länderspezifische Portale:

Großbritannien:

Frankreich:

Spanien:

Niederlande:

Sie haben Fragen? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Torben Lohmüller

Dr. Torben Lohmüller

Hochschulverwaltung

Career Service & Verwaltungsleitung/International Office
Potsdamer Str. 188
10783 Berlin
Telefon +49 30 2332066-18
Telefax +49 30 2332066-29
E-Mail schreiben