Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hochschule Hochschulteam Sennewald, Nadja

Prof. Dr.
Nadja Sennewald

Studiengangsleiterin

Professorin für Kreatives Schreiben und Texten

Telefon: + 49 30 233 2066- 56

E-Mail schreiben

Vita

Nadja Sennewald begeistert das Schreiben und Lesen als Gegenstand der Forschung, der Lehre und des alltäglichen Lebens. Als Kulturwissenschaftlerin und Autorin versteht sie es, interdisziplinäre Perspektiven auf den Schreibprozess und auf ein breites Spektrum an Textsorten und Genres einzunehmen.

Seit 10/2018 Professorin für Kreatives Schreiben und Texten an der SRH Hochschule der populären Künste - hdpk, Berlin

2018 Operative Leitung des Programms „Starker Start ins Studium“, Goethe-Universität Frankfurt am Main

2016 Guest Researcher am Department for Germanic Languages and Literatures an der University of Toronto

2012–2017 Leitung und Ausbau des Schreibzentrums der Goethe-Universität 
Frankfurt am Main

2009–2011 Koordination von „LiKom“, einem Projekt zur Erforschung und Weiterentwicklung literaler Kompetenzen von BA-Studierenden; Konzeption und Durchführung des Teilprojektes „Schreibkompetenzen“, Universität Bielefeld

2006–2009 freiberufliche Publizistin, wissenschaftliche Lektorin, Schreibtrainerin, Übersetzerin aus dem Englischen

2007 Promotion zur Dr. phil. an der Goethe-Universität Frankfurt am Main mit dem Thema „Alien Gender. Die Inszenierung von Geschlecht in US-amerikanischen Science-Fiction-Fernsehserien“

2003–2006 Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung

1999–2003 freiberufliche Publizistin und Autorin; Dozentin für Deutsch als Fremdsprache

1993–1999 Diplomstudiengang Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim

 

 

Sprechzeiten und weiterer Kontakt

Sprechzeiten nach vorheriger Vereinbarung

Publikationen

  • RunRabbitRun. München: Piper 2004.
  • schöner_wohnen.doc. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2000.

 

 

 

  • Reflexion in Kommunikation. Eine qualitative Studie zu Schreibprozessen (AT) (Manuskriptfassung fertig).
  • Schreiben lehren, Schreiben lernen. Eine Einführung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2012. (Lehrbuch zusammen mit Katrin Girgensohn)
  • Alien Gender. Die Inszenierung von Geschlecht in Science-Fiction-Serien. Bielefeld: transcript 2007.
  • Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich UTB 2014. (Herausgeberschaft zusammen mit Stephanie Dreyfürst)
  • Literale Kompetenzentwicklung an der Hochschule. Frankfurt am Main: Peter Lang 2012. (Herausgeberschaft zusammen mit Ulrike Preußer)
  • Subversionen. Zum Verhältnis von Politik und Ästhetik in der Gegenwart. Bielefeld: transcript 2008. (Herausgeberschaft zusammen mit Thomas Ernst, Patricia Gozalbez Cantó, Sebastian Richter, Julia Tieke)
  • Writing Strategies: An Approach to Teach Creative and Academic Writing. In: Journal of Academic Writing (eingereicht).
  • Spielend Argumentieren lernen. In: Wymann, Christian (Hrsg.): Wissenschaftliches Lesen und Schreiben vermitteln (zusammen mit Katrin Girgensohn; eingereicht).
  • Welche Studierenden nutzen die Angebote von Schreibzentren? Erkenntnisse einer Studie zur Selbsteingeschätzten Schreibkompetenz. Die Perspektive der Studierenden in Zahlen. In: JoSch. 1 Journal der Schreibberatung (zusammen mit Caroline Scherer, Christiane Golombek, Katrin Klingsieck; eingereicht).
  • Die Grounded Theory Methodologie in der qualitativen Schreibforschung. Phasen und Instrumente der Datenanalyse und Theoriebildung. In: Brinkschulte, Melanie; Kreitz, David (Hrsg.): Qualitative Methoden in der Schreibforschung. Bielefeld: wbv 2017, S. 209-226.
  • Stilübungen. Ein kurzes Plädoyer für den bewussten Umgang mit Sprachbildern in erotischen und pornographischen Texten. In: Méritt, Laura: Das Jahrbuch der Erotik 16. Tübingen: konkursbuch 2016, S. 171-173.
  • Herausforderungen, Perspektiven, Maßnahmen: Gedanken zur theoretischen Rahmung schreibdidaktischer Arbeit in akademischen Kontexten. In: JoSch. Journal der Schreibberatung. 12/2016. S. 33-40 (zusammen mit Daniel Spielmann).
  • Schreibdidaktik in die Fächer bringen. Multiplikatorenkonzepte des Schreibzentrums der Goethe-Universität Frankfurt am Main. In: Knorr, Dagmar (Hrsg.): Akademisches Schreiben. Vom Qualitätspakt Lehre 1 geförderte Schreibprojekte. Universitätskolleg Schriften, Band 13. Hamburg 2016. S. 69–73 (zusammen mit Daniel Spielmann).
  • Schreiben an der Hochschule – die Perspektive der Lehrenden in Zahlen. In: JoSch. Journal der Schreibberatung. 10/2015, S. 27–33 (zusammen mit Caroline Scherer).
  • Writing Fellows als Seminarbegleitung. Ein Konzept zur Unterstützung schreibintensiver Lehre in den Fächern. In: Goethe-Universität Frankfurt am Main (Hrsg.): Starker Start ins Studium. Frankfurt 2015, S. 26–27 (zusammen mit Stephanie Dreyfürst).
  • Schreibstrategien. Ein Überblick. In: Dreyfürst, Stephanie; Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich UTB 2014, S. 169–190.
  • Literale Kompetenzen von Germanistik-Studierenden. In: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 2/2013, S. 276–295 (zusammen mit Ulrike Preußer).
  • Akademisches Schreiben von Studierenden. Die Bielefelder Erhebung zur Selbsteinschätzung der Schreibkompetenz. In: Preußer, Ulrike; Sennewald, Nadja: Literale Kompetenzentwicklung an der Hochschule. Frankfurt am Main: Peter Lang 2012, S. 143–166 (zusammen mit Nicole Mandalka).
  • Literale Kompetenzen an der Hochschule – eine Einleitung. In: Preußer, Ulrike; Sennewald, Nadja: Literale Kompetenzentwicklung an der Hochschule. Frankfurt am Main: Peter Lang 2012, S. 7–33 (zusammen mit Ulrike Preußer).
  • Politische Körper – zum medialen Diskurs über Geschlecht und Macht. In: Degele, Nina u.a. (Hrsg.): Gendered Bodies in Motion. Leverkusen: Budrich UniPress 2010, S. 183–201.
  • „Heul doch!“ Geschlechterstereotype in den Medien: das Beispiel der US-amerikanischen Präsidentschaftskandidatur. In: Baer, Susanne; Smykalla, Sandra; Hildebrandt, Karin (Hrsg.): Schubladen, Schablonen, Schema F. Stereotype als Herausforderung für Gleichstellungspolitik. Gender kompetent. Band 5. München: Kleine Verlag 2009, S. 129–145.
  • Action, Girls! Serielle Vorbilder und andere Hoffnungen. In: Kremberg, Bettina; Stadtlober-Degwerth Marion (Hrsg.): Frauenvorbilder für die Wissenschaft. Leverkusen: Budrich UniPress 2009, S. 133–143.
  • Aschenputtel, Femme fatale und Eiserne Lady. Ereignisbilder und ihre Diskurspolitik am Beispiel von Angela Merkel, Gabriele Pauli und Hillary Clinton. In: Femina Politica. Repräsentation im Wandel. Heft 2/2008, S. 79–89.
  • Drag in Space. Strategien der Geschlechtersubversion in populären Filmen und Fernsehserien. In: Ernst, Thomas u.a. (Hrsg.): Subversionen. Zum Verhältnis von Politik und Ästhetik in der Gegenwart. Bielefeld: transcript 2008, S. 277–295.
  • Weltraum-Körper. Die Inszenierung von weiblichen Captains und Action Girls in Science-Fiction-Fernsehserien. In: Poppitz, Angela u.a. (Hrsg.): Welt.Raum.Körper. Transformationen und Entgrenzungen von Körper und Raum. Bielefeld: transcript 2007, S. 87–104.

Rezensionen

  • Notieren als Schreibübung, Notieren als literarische Kunst. [Rez. zu]: Ortheil, Hanns-Josef (2012): Schreiben dicht am Leben. Notieren und Skizzieren. Mannheim: Duden-Verlag. In: JoSch. Journal für Schreibberatung. Ausgabe 06/2013, S. 87–90.
  • [Rez. zu]: Johanna Dorer, Brigitte Geiger, Regina Köpl (Hrsg.) (2008) Medien – Politik – Geschlecht. Feministische Befunde zur politischen Kommunikationsforschung. In: Femina Politica. Repräsentation im Wandel. Heft 1/2009, S. 164–167. 
  • Zukunftsvisionen. [Rez. zu]: Maltry, Karola u.a. (Hrsg.) (2008): GenderZukunft. Zur Transformation feministischer Visionen in der Science Fiction. Königstein im Taunus. In: Querelles-Net. Rezensionszeitschrift online für Frauen- und Geschlechterforschung an der Freien Universität Berlin. Jg.10, 2/2009. www.querelles-net.de.

Lexikonartikel

  • Kaune, Wilhelm. In: Kemper, Dirk (Hrsg.): Hildesheimer Literaturlexikon von 1800 bis heute. Hildesheim: Georg Olms Verlag 1996, S. 133 – 136.

Übersetzungen

  • Beaufort, Anne: Wie Schreibende sich an neue Schreibsituationen anpassen. In: Dreyfürst, Stephanie; Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich UTB 2014, S. 152–167 (zusammen mit Anja Roueche).
  • Bereiter, Carl; Scardamalia, Marlene: Knowledge-telling und Knowledge-transforming. In: Dreyfürst, Stephanie; Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich UTB 2014, S. 87–93 (zusammen mit Anja Roueche).
  • Bruffee, Kenneth A.: Peer Tutoring und das ‚Gespräch der Menschheit‘. In: Dreyfürst, Stephanie; Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich UTB 2014, S. 395–406 (zusammen mit Anja Roueche).
  • Flower, Linda; Hayes, John R.: Schreiben als kognitiver Prozess. Eine Theorie. In: Dreyfürst, Stephanie; Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich UTB 2014, S. 35–56 (zusammen mit Anja Roueche).  
  • Hayes, John R.: Kognition und Affekt beim Schreiben. Ein neues Konzept. In: Dreyfürst, Stephanie; Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich UTB 2014, S. 57–86 (zusammen mit Anja Roueche).
  • Hughes, Bradley; Gillespie, Paula; Kail, Harvey: Was sie mitnehmen. Das ‚Peer Writing Tutor Alumni Project‘ . In: Dreyfürst, Stephanie; Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich UTB 2014, S. 407427 (zusammen mit Anja Roueche).
  • Luckhurst, Roger: Die vielen Tode der Science Fiction: Eine Polemik. In: Pandora. Science Fiction & Fantasy. Heft 4/Herbst 2009, S.158–169.
  • Miller, Faren: Kushiel: Das Zeichen. In: Pandora. Science Fiction & Fantasy. Heft 3/Frühjahr 2008. S. 231
  • Schreiben - Denkinstrument und Kommunikationsmittel. Retreat des SFB 1288 „Praktiken des Vergleichens. Die Welt ordnen und verändern“. Universität Bielefeld, 12.07.2018 (auf Einladung).
  • Der Zettelhaufen, ich und wir – ein Feedback-Happening. Jubiläumsfeier anlässlich des 20. Geburtstages des Schreibzentrums der Ruhr-Universität Bochum. Bochum 29.09.2017.
  • Schreiben. Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Eva Kocher, Prof. Dr. Dagmara Jajesniak-Quast und Franziska Liebetanz. Jubiläumsfeier anlässlich des 10. Geburtstages des Schreibzentrums der Europauniversität Viadrina. Frankfurt Oder 04.05.2017 (auf Einladung).
  • Flow Writing, Planned Writing, Puzzle Writing: Why Adept Writers Use Multiple Writing Strategies. Guest Lecture at the Department of Germanic Languages and Literatures, University of Toronto. 05.10.2016.
  • Development of Audience Awareness: John R. Hayes reloaded. EWCA-Conference (European Writing Center Association). University of Łódź, Polen. 08. –10.07.2016.
  • Partizipatives Peer Learning. Mitarbeiter*innentreffen des QPL-Programms „Starker Start ins Studium“. Goethe-Universität Frankfurt. 18.01.2016.
  • Schreiben. Ein Theorieslam. Positionen zwischen Lernen und Lehren. 7. Peer Tutor*innen Konferenz. Goethe-Universität, Frankfurt am Main 26.–28.09.2014.
  • The Writing Fellow Program at Frankfurt's (M.) Goethe-University. EWCA-Conference (European Writing Center Association). Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) 19.–22.07.2014 (zusammen mit Stephanie Dreyfürst).
  • Studierfähigkeit herstellen – Peer Tutoring für literale Kompetenzen. Fachtagung Studieneingangsphase des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Köln 22.–23.05.2014.
  • Feedback auf Texte geben. Lehrlabor des Zentrums Geisteswissenschaften, Goethe Universität Frankfurt. 06.02.2013 (zusammen mit Miriam Hansen).
  • Die Grounded Theory-Methodologie. Eine qualitative Perspektive auf den Schreibprozess. Methoden in der Schreibprozessforschung (Prowitec). Tagung an der Universität Hamburg 14.15.02.2013 (zusammen mit Katrin Girgensohn und Simone Tschirpke).
  • „Um an das Schreiben zu kommen“. Schreibintensive Lehre in den Geisteswissenschaften. Schreiben in den Fächern – Chancen für ein vertieftes Studium. Tagung an der Universität Bielefeld 19.–21.06.2013 (zusammen mit Mareike Gronich).
  • Lehren mit Writing Fellows. Tutor*innen als Seminarbegleitung. Lehrlabor des Zentrums Geisteswissenschaften, Goethe Universität Frankfurt. 23.10.2013.
  • Erforschung und Weiterentwicklung literaler Kompetenzen von BA-Studierenden. Studierbarkeit verbessern, Schlüsselkompetenzen stärken. Tagung an der Universität Greifswald 6.11.2012 (zusammen mit Ulrike Preußer).
  • Alien Gender. Die Inszenierung von Geschlecht in Science-Fiction-Serien. Vortrag und Podiumsdiskussion mit Ines Kappert und Eva Flicker. Gender matters. Die Macht medialer Geschlechterbilder. Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung. Berlin 2012.
  • Portfolio in der Lehre. Lehrlabor des Zentrums Geisteswissenschaften, Goethe Universität Frankfurt. 13.06.2012.
  • Peer Facilitated Learning. Eine Methode strukturiert angeleiteter Gruppenarbeit. Lehrlabor des Zentrums Geisteswissenschaften, Goethe Universität Frankfurt. 09.05.2012.
  • Methoden schreibintensiver Lehre. Lehrlabor des Zentrums Geisteswissenschaften, Goethe Universität Frankfurt. 25.04.2012.
  • Context Matters: Understanding the Local Embeddedness of Teaching (with) Writing. The Role of the Student Experience in Shaping Academic Writing Development in Higher Education. EATAWConference (The European Association for the Teaching of Academic Writing). University of Limerick 2011 (zusammen mit Stefanie Haacke und Swantje Lahm).
  • Erforschung und Weiterentwicklung literaler Kompetenzen von BA-Studierenden. BolognJA. Studienstruktur, Studienzeit, Studienmanagement? Tagung an der Universität Hildesheim 2011.
  • Measuring Growth of Literacy Competencies in Higher Education (Posterpräsentation). Internationale Konferenz zur „Kompetenzmodellierung und -messung im Hochschulsektor“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Berlin 2011.
  • Schreibkompetenzen. Lesen – Schreiben – Sprachbewusstheit. Die Entwicklung literaler Kompetenzen an der Hochschule. Tagung an der Universität Bielefeld 2011.
  • LiKom. Erforschung und Weiterentwicklung literaler Kompetenzen bei Bachelor-Studierenden. Der Bologna-Prozess aus Sicht der Hochschulforschung – Analysen und Impulse. Tagung des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE). Berlin 2010.
  • „…dass ich häufiger schreiben müsste“ Zwischenbericht von LiKom, dem Bielefelder Schreibforschungsprojekt. Wissenschaftliches Schreiben als Schlüsselkompetenz. Dritte internationale Konferenz des Forums wissenschaftliches Schreiben. Zürich 2010.
  • Doing Genre: Teaching Essay Writing as a Disciplinary Practice. Sustainable Writing Development: Approaches and Challenges. Writing Development in Higher Education Conference (WDHE). London 2010.
  • Macht, Männer, Mädchen. Die mediale Konstruktion von Geschlecht. Rassismus damals und heute. Zur kulturellen Konstruktion von „Rasse“ und „Geschlecht“ und deren gesellschaftlichen Auswirkungen. Podiumsdiskussion der Heinrich Böll Stiftung Hessen. Frankfurt am Main 2010.
  • »alieNation« Entfremdung – Verfremdung – Veräußerung. Keynotevortrag zum CAMPUS des Studienwerks der Heinrich-Böll-Stiftung. Bad Bevensen 2009.
  • Dress for Success – in Beruf und Politik? Podiumsdiskussion mit Nadja Sennewald, Gabriele Dietze, Barbara Lochbihler. Gender is Happening. Tagung des Gunda-Werner-Instituts für Feminismus und Geschlechterdemokratie in der Heinrich-Böll-Stiftung. Berlin 2009.
  • Helden, Aschenputtel und Femmes Fatales. Eine Analyse von Bildserien auf Internet-Zeitungsportalen zum Thema Geschlecht, Körper und Macht. Gendered Bodies in Motion. Jubiläums-Tagung des ZAG (Zentrum für Anthropologie und Gender Studies) der Albert-Ludwigs-Universität. Freiburg 2008.
  • GrenzgängerInnen und Ihre Grenzen. Geschlechterüberschreitungen in Science-Fiction-Serien. Grenzen und Grenzgänger. Tagung des GGK (Giessener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften). Wetzlar 2008.
  • Alien Gender. Die Inszenierung von Geschlecht in Science-Fiction-Serien. Linke Buchtage. Berlin 2008.
  • Captains und Action Girls. Die Inszenierung von Frauen, Macht und Gewalt in Science-Fiction-Fernsehserien. Antisexistische Praxen – die Konferenz. Berlin 2007.
  • Drag in Space. Strategien der Geschlechtersubversion in populären Filmen und Fernsehserien. Tagung: Subversionen. Zum Verhältnis von Politik und Ästhetik in der Gegenwart. Künstlerhaus Edenkoben in Kooperation mit der Universität Trier. Edenkoben 2006.
  • „I’ll Try Not to Break Your Nose!“ Action Girls in Star Trek and Babylon 5. Joint Conference of the National Popular Culture and American Culture Associations (PCA/ACA). Atlanta, USA 2006.
  • „I wanted more.“ The Narrative Function of Transvestism in Star Trek. Joint Conference of the National Popular Culture and American Culture Associations (PCA/ACA). San Diego, USA 2005.
  • Weltraum-Körper. Die Inszenierung von Geschlecht in Babylon 5. welt.raum.körper. Promovierendentagung der Hans-Böckler-Stiftung. Bad Bevensen 2004.
  • She is changing. Into what? I don’t know. Dritte Geschlechter und Geschlechtertransformationen in Science-Fiction-Fernsehserien. Out of this World. Science Fiction, Politik, Utopie. Bremen 2003.