Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hochschule Hochschulteam Schoen-Philbert, Jonas
Jonas Schön-Philbert

Prof.
Jonas Schoen-Philbert

Lehrbeauftragter

für Musiktheorie, Gehörbildung und Orchestration

Vita

Professor für Musiktheorie, Gehörbildung und Orchestration

Geboren 1969 in Hamburg

Saxophon Studium in Hamburg, seit 2000 wohnhaft in Berlin, 4 Kinder

Seit 2003 Professor für Saxophon und Jazzkomposition an der HMTM Hannover

Als Bandleader seit 2000 diverse CD-Veröffentlichungen auf dem eigenen Label Schoener Hören Music u.a. mit dem Jonas Schoen Quartett, hr-Bigband, Steve Swallow

Saxophonist am Berliner Ensemble bei den Produktionen "Leonce und Lena" (Musik: Herbert Grönemeyer, Regie Robert Wilson) und "Die Dreigroschenoper" (Regie: Robert Wilson) mit Gastspielen China, Norwegen, Paris, Amsterdam, Tel Aviv, Sao Paulo, Australien, New York, Athen, Prag, Italien

Arrangeur und/oder Komponist und/oder Dirigent und/oder Solist für Bodo Warte, Vicky Leandros, The Capital Dance Orchestra, Pe Werner, Manfred Krug, Uschi Brüning, Young Voices Brandenburg, LaJazzo Brandenburg, Marc Secara, Jiggs Whigham, Gayle Tufts, Staatskapelle Weimar, NDR- und hr-Bigbands, Dresdner Sinfoniker

Filmmusiken u.a. für Tatort, Wolffs Revier, Arrangeur und Solist für die Musik zum Kinofilm "Bibi Blocksberg"

Diverse Auszeichnungen und Stipendien als Bandleader und Komponist, u.a. Kompositionsstipendium des Berliner Senats 2011, Finalist im ArtEZ International Composition Contest in Enschede, Niederlande, dreimal Finalist der European Jazz Competition bei den Leverkusener Jazztagen

Weiterer Kontakt

Zur Webseite von Jonas Schoen