Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Forschung Veranstaltungen Tagung zeigen | andeuten | verstecken

Fachtagung „zeigen | andeuten | verstecken“
Visuelle Kommunikation zwischen Ethik und Provokation

zeigen | andeuten | verstecken - Visuelle Kommunikation zwischen Ethik und Provokation Fachtagung vom 07. bis 09. Dezember 2017

Gemeinsam mit der DGPuK-Fachgruppe Visuelle Kommunikation und in Kooperation mit der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen organisiert der hdpk Experte für Medienpsychologie Prof. Dr. Clemens Schwender auch im Wintersemester 17/18 eine Tagung in den Räumlichkeiten der Hochschule.

Prof. Dr. Clemens Schwender richtet regelmäßig an der hdpk stattfindende wissenschaftliche Tagungen aus. Er ist Professor für Medienpsychologie in den Bachelor-Studiengängen Medienmanagement, Motion Design, Interaction Design und Kommunikationsdesign und in den Masterprogrammen Erlebniskommunikation und Medienpsychologie.

Das Thema in diesem Jahr: „zeigen | andeuten | verstecken - Visuelle Kommunikation zwischen Ethik und Provokation“.

Worum geht's? Einleitende Worte von Katharina Lobinger, Cornelia Brantner & Clemens Schwender

Fragen nach dem Zeigbaren, Fragen nach Normen visueller Kommunikation stellen sich oftmals nicht allgemein, sondern als Folge konkreter kontroverser Bilder und Bildpraktiken.

Ein Beispiel dafür ist etwa das Foto des dreijährigen Alan Kurdi, das um die Welt ging, als sein toter Körper 2015 an einem türkischen Strand angespült wurde. Diese Bildikone der Flüchtlingskrise hat eine Debatte um die Darstellung von Kriegsopfern und Geflüchteten ausgelöst:

  • Was zeigt man (nicht), was darf man (nicht) zeigen?
  • Wo deutet man mithilfe von Verpixelungen nur an?
  • Soll man von einem Abdruck des Bildes ganz absehen?
  • Welche Implikationen hat die Bildverwendung für die Flüchtlingsdebatte?
  • Wird damit berechtigterweise emotionalisiert

Die Thematik ethischer, moralischer und normativer Fragen der Bildverwendung, -aneignung und wirkung wird aktuell aus verschiedensten Perspektiven und in unterschiedlichen Kontexten behandelt.

Lesen Sie mehr über die Grenzen des Zeigbaren, zu Pornografie und Karrikatur, über Authentizität, Provokation, Ethik und Verantwortung im Call for Papers und setzen Sie sich gern mit Prof. Clemens Schwender in Verbindung.

Programmablauf

Donnerstag, 7.12.
14:00 UhrVorträge und Diskussion zum Tagungsthema bei der Freiwilligen Selbstkontrolle in der Repräsentanz der Bertelsmann-Stiftung (Unter den Linden 1, Berlin). Speaker u.a.: Prof. Dr. Christian Schicha, Prof. Dr. Klaus Sachs-Hombach
18:00 Uhr

Get Together bei der FSF

(Die Veranstaltung bei der FSF ist kostenlos, eine gesonderte Anmeldung ist aber erforderlich.)

Freitag, 8.12.
08:45 UhrAnmeldung
09:15 UhrBegrüßung

09:30-11:00 Uhr Session A

Rebecca Venema: Bilder – Normen – Diskurse. Eine qualitative Inhaltsanalyse medialer Debatten über visuelle Alltagspraktiken
Maria Schreiber: Verzieren und Verzerren – ‚Augmented Selfies’ als Elemente interpersonaler visueller Kommunikation
Ulla Autenrieth: Diskurse des (Un-)Zeigbaren und die Rolle visueller Frames – am Beispiel #Yolocaust
11:00-11:30 UhrPause

11:30-12:30 Uhr Session B

Petra Bernhardt & Karin Liebhart: Terrorbilder in der medialen Berichter-stattung. Eine visuelle Diskursanalyse bildethischer Beiträge im Kontext terroristi-scher Gewaltakte
Bernd Zywietz: Ästhetisierung zwischen schockhafter Provokation und ethisch-moralischer Notwendigkeit: Analyse der Hinrichtungsvideos des ‚Islamischen Staats‘ als Propaganda und als Gegenstand der Berichterstattung
12:30-14:00 UhrMittagessen

14:00-15:30 Uhr Session C

Katharina Lobinger, Eleonora Benecchi, Benjamin Krämer, Rebecca Venema: Wie „Pepe the Frog“ von einem lustigen Meme zu einem Nazi-Symbol wurde. Und welche nicht nur ethischen Fragen sich daraus für die kommunikati-onswissenschaftliche Forschung ergeben. Eine kritische Reflexion aus vielfältigen Perspektiven.
Sigrun Lillegraven: Die Reise eines Bildes - Wie der Kontext eines Bildes seine Botschaft und Wirkung bestimmt
Daniel Pfurtscheller: Reizende Vorschau - Thumbnail-Bilder auf YouTube als Formen visueller Kommunikation zwischen Teaser und Clickbait
15:30-16:00 UhrPause

16:00-17:00 Uhr Session D

Wibke Weber: Datenvisualisierungen im Spannungsfeld von Ethik und Ästhetik
Felix Koltermann: Bildethik vs. Fotojournalismusethik – Von der Ethik des publizierten Bildes zur Ethik des fotojournalistischen Aktes
17:00-18:00 UhrVorschlag Präsentation „Confine“: Präsentation mit Bild- und Fotoausstellung
19:30 UhrGemeinsames Abendessen
Samstag, 9.12.
9:00-10:00 UhrFachgruppensitzung
10:00-10:15 UhrPause

10:15-11:45 Uhr Session E

Jörg-Uwe Nieland: Real Knockouts! Die Ästhetisierung und Kommentierung von Gewalt in MMA-YouTube-Videos
Désirée Carolin Dargel & Clemens Schwender: Pornografisierung in popu-lärer Musik – Wahrnehmung der Körperästhetik von weiblichen und männlichen Interpreten in Musikvideos
Maximilian von Andrian-Werburg, & Frank Schwab: Mensch, warum schaust du dir das an?! - Nutzungsmotive paraphiler Pornografie
11:45-13:00 UhrMittagessen
13:00-13:30 UhrClaudia Mikat & Christina Heinen (FSF): Die Prpfungsverfahren der Altersfreigabe

13:30-14:30 Uhr Session F

Bettina Boy: Product Placement – Durch Zeigen und Verstecken ins Gedächtnis der Konsumenten Rezeptionsanalyse zu Produktplatzierungen in deutschen und amerikanischen Serien
Patricia Podewin: Konstrukte des „Anderen“ – Eine vergleichende Analyse von Fotografien in der Fair Trade Kommunikation
14:30-14:45 UhrPause
14:45-15:30 UhrTagungskommentar (von 2 Personen) und Abschlussdiskussion
Ende

Anmeldung

Die Anmeldung zur Fachtagung erfolgt über ein Online-Formular >>>

Falls Sie darüber hinaus Fragen haben, schreiben Sie uns eine Mail >>>

Anfahrt

Flughäfen in Berlin:

Flughafen Berlin Tegel TXL → Bus X9 (verkehrt alle 5 min.) Richtung S+U Zoologischer Garten → U Jakob-Kaiser-Platz umsteigen → U7 (fährt alle 4-5 min.) Richtung Rudow → Kleistpark aussteigen Flughafen Berlin

Schönefeld SXF → S45 (fährt alle 20 min.) Richtung S Südkreuz Bhf → S Neukölln umsteigen → U7 (fährt alle 4-5 min.) Richtung Rathaus Spandau → Kleistpark aussteigen

Bahnhöfe in Berlin:

Bahnhof Berlin Hauptbahnhof → Bus M85 (Richtung Steglitz) → Kleistpark aussteigen

Bahnhof Berlin Südkreuz → Bus 204 (Richtung Zoologischer Garten) → Kleistpark aussteigen oder → Bus 106 (Richtung Seestraße) → Kleistpark aussteigen

Alle hier beschriebenen Anfahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln enden in der U-Bahn bzw. an der Bushaltestelle Kleistpark. Von dort kommen Sie in wenigen Schritten zum Veranstaltungsort in der hdpk.

Hotels in der Nähe

LINDEMANN'S *** (230 m entfernt)

Potsdamer Str. 171-173; 10783 Berlin

Tel. 030 5268540

 

HOTEL POTSDAMER INN *** (450 m entfernt) 

Potsdamer Straße 145; 10783 Berlin

Tel. 030 21014255

 

HOTEL PENSION DELTA ** (450 m entfernt) 

Belziger Straße 1; 10823 Berlin

Tel. 030 78096480

 

ACAMA HOTEL & HOSTEL (1,1 km entfernt)

Grunewaldstraße 33; 10823 Berlin

Tel. 030 21003680

 

JUGENDHOTEL BERLIN (450 m entfernt) 

Crellestraße 22; 10827 Berlin

Tel. 030 78702130

Partner

Organisator "zeigen | andeuten | verstecken"

Clemens Schwender

Prof. Dr. Clemens Schwender

Professor

für Medienpsychologie
Telefon +49 30-2332066-36 E-Mail schreiben